Interner PageRank – Was ist das?

Vor allem wenn eine Webseite für ein sehr kompetitives Keyword optimiert werden muss, ist es wichtig „alles“ richtig zu machen! Egal um welche SEO Maßnahme es sich handelt. Die Basics auf der Webseite müssen passen! Dazu gehört auch, dass intern die Linkkraft (=PageRank) effektiv verteilt wird.

Damit man nicht im Blindflug unterwegs ist, haben die Google Gründer den PageRank entwickelt. In erster Linie natürlich für ihre Suchmaschine. Seiten mit hohen PageRank werden wichtiger erachtet, als Seiten mit niedrigem Wert.

Als Erweiterung zum Blogbeitrag von Paul über die interne Verlinkung und wie wichtig diese für eine erfolgreiche Webseite ist, möchte ich nochmal genauer auf das Thema PageRank und dessen Theorie eingehen.

Was ist der PageRank

Der PageRank ist nichts weiter als ein Algorithmus, welcher Dokument-Strukturen bewertet und gewichtet. Dieser Algorithmus wurde von Larry Page (Google CO-Gründer) und Sergey Brin entwickelt, um der Suchmaschine Google einen Anhaltspunkt für die Wichtigkeit einzelner Seiten zu geben. Der PageRank ist eine spezielle Methode um die Linkpopularität festzulegen. Nicht mehr und nicht weniger.

Es werden die Links auf einer Webseite analysiert und ihr Zusammenhang wird anhand eines Algorithmus berechnet. Somit entsteht ein Wert, mit dem man arbeiten und den man optimieren kann um bessere Ergebnisse zu erzielen!

Für einen detaillierteren Ablauf wie der Algorithmus funktioniert hier ein Handout von 2016 der Standford University – The Google PageRank Algorithm

Einige SEO Tools berechnen den PageRank schon sehr gut – Ryte, Moz und Screaming Frog sind nur drei Beispiele davon.

Früher wurde ein regelmäßiges PageRank Update gemacht und Google gab bekannt, welchen PageRank deine Seite im Google Index hat. Neben der Google Toolbar konnte man SEO Tools nutzen um diesen Wert zu bekommen. Mittlerweile wird dieser PageRank aber nur noch intern von Google verwendet und nicht mehr öffentlich kommuniziert.

Im laufe der Zeit wurden zwar weitere Ranking Faktoren adaptiert, aber der PageRank ist und bleibt relevant. Auch wenn wir ihn nicht auf globaler Ebene kennen!

Wer anfängt seine Webseite zu analysieren und versteht, den internen PageRank richtig auszuwerten und zu berechnen, wird sehr schnell sehen wo versteckte Potentiale liegen! Die interne Linkstruktur ist das A&O. Durch gezielte PageRank Optimierung können sehr schnell Effekte in den SERP’s von Google Co. erzielt werden. Die wichtigen Landinpages sollte die höchsten PageRank Werte haben. Sonst wird es schwer für die Bot’s von Google und Co. zu erkennen was wichtig und relevant ist!

PageRank Beispiel

Quelle: Wikipedia: PageRank

Anhand der einfachen Grafik kann man erkennen wie der PageRank Wert im groben berechnet wird. Man kann nicht pauschal anhand der Anzahl an Links sagen wie hoch der PageRank einer Seite ist, da der PageRank des verweisenden Dokumentes mit in Betracht gezogen werden muss.

Daher wird der PageRank in mehreren Iterationen berechnet. Am Anfang hat jeder Knoten den Wert 1 von N. Mit jeder Iteration wird der Wert genauer, da der Algorithmus lernt die Struktur zu verstehen und die Kraft richtig verteilt. Im Grunde ganz einfach. Im großen Stil natürlich mit sehr viel Rechenaufwand verbunden.

Kommentar zur Grafik

Der Knoten B hat in diesem Beispiel die höchste Linkpopularität da sehr viele starke Knoten darauf verweisen. B hat viele interne Links, verweist aber nur 1x auf C. Wobei C wiederum auf B verweist. Somit wird die Kraft wieder etwas retourniert. C erhält sehr viele Energie von B. Somit ist C die Nr. 2 auf Basis des PageRanks obwohl sonst keiner auf C verweist. E bekommt sehr viel Energie von G, H, I, J, und K. Da E wieder auf B verweist wird sehr viele Energie weitergeben obwohl E fast gleich viel interne Links hat wie B. D & F erhalten von E sehr viel Energie. Sie haben daher einen mittleren PageRank Wert. Sie geben wieder viel ihrer Energie an B weiter und stärken diesen Konten.

Münzt man das Beispiel auf eine Webseite um müsste B ganz klar eine Landingpage sein. E könnte die Startseite sein und C eine Seite mit detaillierten Infos zur Landinapge B. G, H, I, J und K könnten Teil eines Themenclusters sein und verweisen daher auf B.

KnotenWertBeispiel: Dokument
B0.3242Landingpage I
C0.2892Formular
E0.0682Startseite
F0.0330Über Uns
D0.0330Landingpage II
A0.0276Formular
G0.014Blog I
H0.014Blog II
I0.014Blog III
J0.014Blog IV
K0.014Blog V

Ein einziger Link kann in einer ausgeklügelten Seitenstruktur sehr viel Potential haben! Diese Kraft kann genützt werden um Landingpages zu stärken und somit bessere Ergebnisse in den SERP’s zu erreichen.

Je höher die Linkpopularität einer Seite ist, desto wichtiger ist sie. Auf Webseiten sind das leider oft die Kontakt-, Impressum oder Datenschutzseiten. Diese Seiten haben oft die meisten eingehenden Links und nur sehr wenig ausgehende Links.

Wir gehen davon aus, dass das Mastermind Google dafür eine Lösung hat und diese Seiten etwas abschwächt bzw. den internen PageRank „richtig“ verteilt. Um die Kraft dieser einzelnen Seiten dennoch zu nützen, ist es hilfreich von dort aus auf wichtige Landinapages zu verweisen.

Meine These zu PageRank und der Anwendung auf Webseiten

Da Webseiten so gut wie immer eine Navigation im Header- und eine Navigation im Footer-Bereich haben, gehe ich davon aus, dass Hyperlinks im Inhalt spezielle Beachtung geschenkt wird. Darauf geht Paul in seinem Blog „Interne Links“ auch schon ein.

Es macht für Google und Co. auch Sinn! Die Hyperlinks stehen somit im richtigen Context und es kann somit maschinell/programmatisch mehr Information extrahiert werden. Damit wird dem Suchenden ein besseres Ergebnis geliefert, welches das primäre Ziel von SEO und Google ist.

Ob die Position des Links im Content eine Rolle spielt wissen wir noch nicht. Das testen wir aktuell noch in einigen unsere Projekte. Grundsätzlich sagen wir JA – es macht einen Unterschied, wollen aber noch handfeste Beweise.


Flo Narr

Geschrieben von Flo Narr am 9. September 2019

Ich bin technischer Leiter, "Technology Evangelist" und Ansprechpartner für HubSpot und Google Ads. Seit 2018 bin ich Miteigentümer von KLIXPERT.io und hinterlasse regelmäßig Spuren in diesem Blog ...

Der perfekte Blog

Vorheriger Beitrag

11 Tipps für den perfekten Blog!

Nächster Beitrag

Conversion Path Optimierung

Conversion Path Optimierung