Video Marketing – alles was du darüber wissen solltest

Video Marketing - alles was du darüber wissen solltest

Videos sind mittlerweile nicht mehr aus dem Netz wegzudenken. Kein Wunder, denn Bewegtbilder haben sich als eines der wirkungsvollsten Werkzeuge im digitalen Marketing herausgestellt. Aber warum sind Videos so effektiv und wie sieht eine erfolgreiche Video Marketing Strategie aus? Antworten auf diese Fragen und alles rund ums Thema erfolgreiches Video Marketing findest du in diesem Blogbeitrag.

Was ist Video Marketing?

Video Marketing ist eine Form des Online Marketings. Hier werden komplexe Sachverhalte, Botschaften oder informative Inhalte leicht verständlich an den Kunden gebracht. Also eine tolle Möglichkeit für Unternehmen sich selbst und ihre Produkte zu präsentieren. Wenn du mit Video Marketing beginnen möchtest, solltest du dich über deine Zielgruppe, die Plattformen und Techniken des Video Marketings informieren. Anhand deiner Zielgruppe legst du nämlich fest, welche Kanäle für dich relevant sind und was für eine Strategie du anwenden solltest.

Welche Arten von Videos gibt es?

Videos sind vielfältig einsetzbar. Manche Videos sind aufwendiger als andere. Wenn du also deine Strategie planst, solltest du deine Ressourcen nicht außer Acht lassen. Denn nur wenn ein Video gut gemacht ist, wird es funktionieren. Folgende Arten von Videos kannst du für dein Marketing nutzen:

Erklärvideo:

Erklärfilme dauern maximal 3 Minuten und stellen komplexe Sachverhalte einfach dar. Es wird auf die Probleme und Bedürfnisse der Zielgruppe eingegangen, weshalb es meist aus ihrer Perspektive erzählt wird. Ziel ist es dein Produkt beziehungsweise dein Unternehmen als die Lösung für das Problem deiner Zielgruppe zu vermitteln. Es sollte informativ, unterhaltend und inspirierend sein.

Webcast:

Webcasts sind Videos, die On Demand im Internet publiziert, also “Live übertragen” werden. Dazu zählen Webinare, Vorträge, Tutorials oder Live-Videos. Sie bieten dir die tolle Möglichkeit direkt mit deinen Followern zu interagieren. So kannst du Informationen einfach vermitteln und dabei sofort auf eventuelle Fragen deiner Zielgruppe eingehen.

Trailer/Teaser:

Beim Wort Trailer müssen wohl die Meisten ans Kino denken. Aber Trailer eignen sich nicht nur für die Promotion eines Filmes. Trailer sind kurze, emotionale Clips die für ein bestimmtes Thema Spannung aufbauen. Hast du zum Beispiel ein neues Produkt entwickelt, kannst du deine Follower mit einem Trailer darauf aufmerksam und sie darauf neugierig machen.

Eventfilme:

Bei diesem Format ist es wichtig, viele Emotionen zu vermitteln. Ein Eventfilm soll einen kurzen Einblick über deine Veranstaltung geben. Erinnere die Teilnehmer an ihre tollen Momente während des Events und mach neue Besuche neugierig auf deine Veranstaltung. Damit kannst du “Stammkunden” gewinnen und neue Besucher generieren.

Imagefilm:

Das ist wohl eines der bekanntesten Video-Formate und stellt die Philosophie, ein Produkt oder einen Mitarbeiter eines Unternehmens dar. Imagefilme sind aufwendig inszeniert und brauchen Zeit und Planung. Solltest du also einen Imagefilm benötigen, überlege dir vorher gut, was der Imagefilm aussagen soll und was du damit erreichen möchtest.

Produktfilm:

Hier werden Produkte oder Produktgruppen vorgestellt. Dieses Video sollte informativ sein und überzeugende Kaufargumente liefern. Verwenden kannst du es für deine Website, Youtube oder auf Messen.

Ads:

Last but not least: Video Ads. Auch deine klassische Displaywerbung kannst du mit einem einfachen Video aufpeppen. Du kannst auch Sonderangebote, bevorstehende Veranstaltungen oder deine Marke mit einem Video Ad bewerben.

Egal welches Video-Format du wählst, bei allen gilt: Content ist King! Nur wenn dein Video gut gemacht ist, wird es sich verkaufen. Es soll deine Kunden inspirieren, informieren oder unterhalten, dann bietet es dir Mehrwert.

Wie mache ich ein gutes Video?

Video-Marketing: Wie mach ich ein gutes Video?

Es gibt mehrere Wege, um ein gutes Video zu produzieren. Es kommt immer darauf an, welche Zielgruppe du ansprechen möchtest und was du mit dem Video ausdrücken willst. Ein gutes Instrument für ein erfolgreiches Video Marketing ist zum Beispiel das Storytelling.

Beim Storytelling ist es wichtig, so viele Sinne wie möglich anzusprechen. Eine gut erzählte Geschichte wird von unserem Gehirn wie ein Erlebnis verarbeitet. Es arbeiten dabei mehrere Hirnareale zusammen, wodurch die Story viel länger im Gedächtnis bleibt, als reine Fakten. Unterschätze allerdings nicht, wie viel Arbeit ein gutes Storytelling ist.

Sie muss authentisch, spannend und unterhaltsam sein. Daher sind sie meist einheitlich strukturiert und folgen strikten Regeln. Der häufigste Konflikt, der dargestellt wird ist: Held hat ein Problem. Dieses muss er lösen, da für ihn etwas auf dem Spiel steht. Dein Produkt oder deine Dienstleistung ist dann die Lösung. Das Problem kann dabei ganz unterschiedlich ausfallen.

Manchmal reicht es auch schon, wenn in deinem Bild nur ein bisschen Bewegung stattfindet. Das zieht die Aufmerksamkeit trotzdem auf dein Video und du kannst es meist mit einfachen Mitteln sogar selbst produzieren. Halte dir dabei den Conversion Path deiner Nutzer vor Augen um zu erkennen, was wichtig ist und was sich bewegen soll.

Das Wichtigste bei deinem Video ist, dass es ein klares Ziel verfolgt, es emotional aufgebaut ist und mehrere Sinne anspricht. Schließlich lassen sich Emotionen viel leichter mit Bewegtbildern vermitteln, als mit reinem Text. Und genau mit diesen Emotionen verwandelst du User in deine Fans.

Video Marketing und SEO

Youtube ist die zweitbeliebteste Suchmaschine der Welt. Allein diese Tatsache macht klar, auch beim Video Marketing darf man das SEO nicht vernachlässigen. Genau wie bei Google sind auch bei Youtube Keywords der Schlüssel zum Erfolg.

Überleg dir einen kurzen, griffigen Titel, der thematisch und inhaltlich zum Video passt. Versuch dabei die wichtigsten Schlagworte unterzubringen. Benenne deine Videodatei wie deinen Titel. Dann ist das Video auch für Suchmaschinen lesbar und man wird weiter nach oben gerückt.

In deiner Videobeschreibung solltest du weitere wichtige Begriffe und Informationen einbauen. Ein Link zu deiner Webseite sollte dabei relativ am Anfang stehen. Auch Hashtags, Kategorien und ein passendes Vorschaubild dürfen nicht fehlen.

Damit schaffst du eine Grundlage für Suchmaschinen, dass du auch gefunden wirst. Zusätzlich solltest du dein Video auf Social Media mit deinen Followern teilen.

Verbreitungskanäle

Für jede Video-Marketing Strategie gibt es passende Kanäle, mit denen du deine Zielgruppe erreichst. Die wichtigste Plattform dabei ist Youtube. Egal welche Strategie du verfolgst, dein Video sollte auf jeden Fall in Youtube zu finden sein. Auf der Videoplattform kannst du bis zu 11h Videomaterial veröffentlichen und in Kombination mit gutem SEO eine Grundlage schaffen, dass dein Video bei Google gefunden wird.

Auch andere Social Media Kanäle haben den Trend erkannt und steigen vermehrt auf Video Inhalte um. Auf Facebook zum Beispiel werden täglich 1 Milliarde Videos angeschaut. Dieser Kanal eignet sich hervorragend, um die eigene Marke zu bewerben. Dadurch kannst du einen Wiedererkennungswert schaffen und baust eine direkte Bindung zum Empfänger auf. Das Maximum, das du hier hochladen kannst sind 40 Minuten.

Twitter bietet auch die Möglichkeit Videos in Länge von 140 Sekunden hochzuladen. Hier lohnt es sich Teaser zu veröffentlichen, die ein längere Video bewerben.

Instagram hat mit Instagram TV eine eigene Funktion geschaffen, um Videos zu veröffentlichen. Auf dieser Plattform verkaufen sich Selbstdarstellungs- und Lifestyle-Inhalte gut. Die User sind etwa zwischen 18 und 34 Jahre alt und legen viel Wert auf das Image.

Spätestens nach dem 1. Lockdown sollte dir TikTok ein Begriff sein. Dieses Videoportal entwickelte sich rasant zu einem der beliebtesten Social Media Kanälen bei (nicht nur) jungen Leuten. Die Zielgruppe hier ist hauptsächlich weiblich und meist zwischen 16 und 24 Jahre alt. Videos von 15 – 60 Sekunden können hier hochgeladen und bearbeitet werden. Der Content ist meist lustig, peinlich und unterhaltsam und wurde mit VR Filtern und passender Musik bearbeitet. Möchtest du also vor allem Jugendliche ansprechen, solltest du dir überlegen TikTok Videos zu produzieren.

Es lohnt sich auf jeden Fall das Video auf mehreren Kanälen zu veröffentlichen. Filtere heraus auf welchen Plattformen potenzielle Kunden unterwegs sein könnten und spiele dein Video dort gekonnt aus.

Wie lege ich eine Video Marketing Strategie fest?

Wie lege ich eine Video Marketing Strategie fest?

Zu Beginn ist es wichtig die eigene Zielgruppe zu kennen. Finde heraus, wer sich für dein Produkt interessiert und warum sie es kaufen. Wenn du eine Buyer Persona erstellt hast und die Kaufintention verstanden hast, solltest du mit deiner Recherche starten. Welche Themen sind für dich und deine Zielgruppe relevant? Welche Probleme haben deine Kunden und wie kann dein Produkt ihnen nützen?

Anhand dieser Information kannst du festlegen, welches Thema dein Video haben soll und was du damit aussagen möchtest. Halte dir dabei ein klares Ziel vor Augen, was du mit dem Video erreichen willst. Gute Planung ist die halbe Miete! Überlege dir im Vorhinein wie dein Video aussehen soll und wie du es umsetzen kannst. Zur Hilfe kannst du dir dazu ein Storyboard zeichnen.

Dann kannst du in die Videoproduktion starten. Sobald dein Video fertig produziert, geschnitten und gestylt wurde, verbreite deinen Content. Hier hilft es, sich wieder die Zielgruppe anzuschauen und so festzulegen, wo dein Video sich am besten verkaufen wird.

Beobachte die Entwicklung deines Videos ein paar Wochen. Fällt dir auf, dass deine Nutzer ab einer gewissen Zeit abspringen? Versuche das Video nochmal anzupassen und verfeinere deine Einstellungen. Schon kleine Anpassungen können eine große Wirkung erzielen. Analysiere was gut funktioniert hat und wende es bei deinem nächsten Video an. Auch aus weniger erfolgreichen Produktionen kannst du etwas lernen!

Fazit

Du siehst, es gehört einiges an Wissen dazu, um ein gutes Video richtig zu vermarkten. Die Umsetzung ist hierbei nur ein Teilschritt des ganzen Prozesses. Lege dir im Vorhinein fest, für wen du das Video machst und was du damit erreichen möchtest. Mit der richtigen Planung sparst du nämlich Zeit und wertvolle Ressourcen und kannst ein Video kreieren, welches genau auf deine Zielgruppe abgestimmt ist.

 


Luca Fankhauser

Geschrieben von Luca Fankhauser am 8. März 2021

Make it simple but significant. Seit August 2019 bin ich im KLIXPERT Team dabei. Als Mediendesignerin beschäftige ich mich dort mit Design, Content Erstellung & Social Media.

Word-of-Mouth-Marketing

Vorheriger Beitrag

Was versteht man unter Word-of-Mouth-Marketing?