Was kann eine Landingpage und warum ist sie für mein Unternehmen wichtig?

Was ist eine Landingpage?

Landingpage? – über diesen Begriff sind Sie sicher das ein oder andere mal gestolpert, wenn Sie sich schon ein bisschen mit Online Marketing beschäftigt haben. Bestimmt haben Sie sich auch schon gefragt: Was ist eigentlich eine Landingpage? Was unterscheidet sie von anderen Seiten? Und warum ist sie so wichtig?

Die Antwort auf die Frage, was eine Landingpage überhaupt ist, ist eigentlich ganz einfach: Eine Landingpage ist eine Seite Ihrer Website auf der ein Besucher landet.

Vermutlich können Sie mit dieser Antwort noch nicht wirklich viel anfangen. Deswegen erklären wir es Ihnen noch einmal genauer:

Eine Landingpage ist eine Seite auf Ihrer Website, die Besucher in Leads konvertiert. Ein Besucher wird dann zu einem Lead, wenn er seine Kontaktinformationen auf Ihrer Landingpage hinterlässt.

Die Landingpage sammelt also Informationen über Ihre potentiellen Kunden und das ganz von selbst. Sie ist sozusagen Ihr virtueller Vertriebsmitarbeiter, der 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche im Einsatz ist.

 

Aber wie werden die Besucher zu Leads gemacht?

 

Ihre potentiellen Kunden kommen durch einen CTA (Call to Action), einen Link in einem Newsletter oder ähnliches auf Ihre Landingpage. Um dann Informationen über die gelandeten Website-Besucher zu sammeln und sie so in Leads zu konvertieren, verwenden Landingpages Kontaktformulare.

landingpage-kontaktformular

 

 

Potentielle Kunden können dort ihre Daten hinterlassen und bekommen dafür eine Leistung. Was Sie Ihrem Kunden im Austausch für seine Kontaktdaten bieten, hängt ganz von Ihrem Unternehmen ab.

Der Website-Besucher kann mithilfe des Formulars zum Beispiel ein e-book bestellen, einen Termin vereinbaren, etwas kostenlos testen, eine Dienstleistung buchen und vieles mehr.

Wie viele Informationen Sie von Ihren Future-Leads haben möchten sollte immer in Relation mit der Leistung stehen, die sie im Gegenzug anbieten.

Durch die gesammelten Daten können Sie dann Beziehungen zu Ihren Leads aufbauen und diese in Kunden verwandeln.

 

Und eines verraten wir Ihnen auch gleich: Je mehr Landingpages Sie haben, desto besser.

 

Eigentlich ganz logisch! – je mehr Möglichkeiten es gibt, um einen Besucher zu einem Lead zu machen, desto mehr Leads werden generiert. Eine Studie von Hubspot zeigt sogar, dass die Anzahl der Leads schon um 55% steigt, wenn Sie die Anzahl Ihrer Landingpages nur von 10 auf 15 erhöhen.

Zusammengefasst können Sie mit Ihren Landingpages einfach und ohne viel Aufwand bedeutend mehr Leads generieren, um sie dann zu Kunden zu machen.  

 

Wie sieht denn eine optimale Landingpage nun aus?

 

Eine optimale Landingpage hat 5 wichtige Komponenten, die Sie beachten sollten:

  1. Die Überschrift
  2. Der Text
  3. Bilder, Animationen und Videos
  4. Kontaktformular
  5. Social-Media-Sharing Buttons

 

landingpage-komponenten

 

1. Die Überschrift

First things first. Beginnen wir mit dem wichtigsten Element einer Landingpage – die Überschrift. Die Überschrift ist das Erste, was dem Website-Besucher ins Auge sticht, wenn er auf Ihre Landingpage kommt. Machen Sie Ihm sofort klar, wo er hier gelandet ist.

Das bedeutet: Teilen Sie Ihrem Besucher klar und deutlich mit, was Sie Ihm im Austausch gegen seine Kontaktdaten anbieten. Der Besucher möchte wissen “Was kann ich hier bekommen?” Außerdem sollte eine Handlungsaufforderung wie “laden Sie … herunter” oder “melden Sie sich für … an” enthalten sein.

2. Der Text

Im Textteil sollten Sie das Angebot einfach, kurz und möglichst genau erklären. Der Besucher sollte ihr Angebot auf einen Blick erkennen und wie er davon profitieren kann. Arbeiten Sie mit Hervorhebungen, Zahlen und Stichpunkten. Das macht es Ihren Besuchern leichter, schnell zu sehen, um was es geht.

3. Bilder, Animationen und Videos

Mithilfe eines Bildes oder Videos machen Sie Ihre Landingpage noch ansprechender. Ein Bild oder Video soll Ihr Angebot visuell darstellen, sodass sich die Besucher einen noch schnelleren Überblick schaffen können. Außerdem sieht Ihre Landingpage so gleich viel ansprechender aus.

4. Das Kontaktformular

Wie oben bereits angesprochen, sollten Sie Ihr Kontaktformular so gestalten, dass die Menge an Information dem Wert Ihres Angebotes entspricht. Meldet sich der Besucher auf Ihrer Seite zum Beispiel für einen Newsletter an, können Sie nicht verlangen, dass der Besucher auch gleich seine Wohnadresse preisgibt.

5. Social-Media-Sharing-Buttons

Zu guter Letzt bauen Sie noch Social-Media-Sharing-Buttons ein. So können Besucher, die ihr Angebot gut finden, dieses auch mit ihrem Netzwerk teilen – muss ja kein Geheimnis bleiben!

Keine Ablenkung!

Sorgen Sie dafür, dass so wenig wie möglich von Ihrem Angebot ablenkt. Es ist ratsam das Navigationsmenü sowie alle anderen Links von der Seite zu entfernen. Dann kann sich der Besucher voll und ganz auf Ihr Angebot konzentrieren.

 

Sie sehen – Landingpages können mit relativ wenig Aufwand einen großen Effekt für Ihr Unternehmen erzielen. Worauf warten Sie also noch? Starten Sie jetzt mit dem Aufbau Ihrer Landingpages und verpassen Sie nie wieder einen potentiellen Kunden!


Julia Baumgartl

Geschrieben von Julia Baumgartl am 15. April 2019

Ich bin seit 2019 bei KLIXPERT im Inbound Marketing Team dabei. Als ausgebildete Journalistin hat es mir schon immer Spaß gemacht Geschichten zu erzählen. Bei KLIXPERT bin ich für die Content-Erstellung, das Storytelling und die Pressearbeit zuständig.

15 wichtige Bausteine für einen erfolgreichen Newsletter

Vorheriger Beitrag

15 wichtige Bausteine für einen erfolgreichen Newsletter

Nächster Beitrag

Sind Themencluster wirklich unschlagbar im SEO – und warum Themencluster absolut Sinn machen!

content-cluster-the-future-of-content-strategy