8 Tipps für effektives Social-Media-Marketing

Social-Media-Marketing

Social-Media-Netzwerke sind heutzutage nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Milliarden von Menschen nutzen sie regelmäßig, um Inhalte zu konsumieren und zu teilen. Es gibt keinen Ort, an dem sich Informationen schneller verbreiten als in den sozialen Medien.

Soziale Netzwerke wurden außerdem zu bedeutungsvollen Marketing-Kanälen, die für manche Unternehmen sogar eine echte Herausforderung darstellen können. Heutzutage bedarf es gut durchdachten Social-Media-Strategien, um seine Unternehmensziele zu erreichen.

Mithilfe unseres Leitfadens erfahren Sie, wie Sie in nur wenigen Schritten effektives Social-Media-Marketing betreiben können. Finden Sie die passenden Kanäle für Ihren Content sowie für Ihre Zielgruppe. Erfahren Sie mehr über Ihre Kunden und was diese interessiert. Erzielen Sie durch ständiges Optimieren beste Ergebnisse.

1. Ziele definieren

Überlegen Sie sich zuerst, welche Unternehmensziele Sie durch Social-Media-Marketing erreichen wollen, wie zum Beispiel:

  • Bekanntheitsgrad erweitern
  • Reichweite vergrößern
  • Service optimieren
  • Conversion-Rate verbessern
  • Kunden ans Unternehmen binden
  • neue Kunden gewinnen

Setzen Sie sich realistische Ziele und behalten Sie Ihre Ressourcen im Auge. Nachdem Sie Ihre Ziele definiert haben, sollten diese spezifiziert werden. Verwenden Sie dabei die altbewährte SMART-Formel und stellen Sie sicher, dass Ihre Ziele spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und terminiert sind.

 

 

Für ein erfolgreiches Social-Media-Marketing ist es sehr wichtig, seine Ziele klar zu definieren. Außerdem sollte jeder Inhalt und jeder Post auf eines der zuvor definierten Ziele abgestimmt sein.

Ein kleiner Tipp: Zerlegen Sie Ihr Gesamtziel in kleine Teilziele. Dies macht nicht nur den Weg dorthin leichter, sondern erlaubt Ihnen auch kleine Erfolge zu feiern und so Ihre Mitarbeiter zu motivieren.

2. Zielgruppe identifizieren

Erstellen Sie nun Ihre Buyer Persona. Ermitteln Sie diese anhand echter Daten Ihrer Interessenten und Kunden sowie mittels erfundenen Annahmen über demografische Hintergründe, Verhaltensmuster, Motivationen, usw. Was interessiert diese Person? Welche Probleme oder Wünsche hat sie? Denn nur wer seine Buyer Persona kennt, kann auch für sie relevanten Content erstellen.

Wenn der Inhalt die Interessen und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppen nicht trifft, können Sie noch so viel Zeit und Geld in Ihre Kampagne stecken, sie wird nicht zum gewünschten Erfolg führen.

3. Leicht konsumierbare Inhalte erstellen

Kreieren Sie leicht konsumierbare Inhalte. Dabei sollten Sie Bildungssprache und Sarkasmus weg lassen und stattdessen Ihre Inhalte freundlich und präzise vermitteln. Schließen Sie in Ihrer Schreibweise niemanden aus und wirken Sie sympathisch. Dies kann die Zuneigung zu Ihrem Unternehmen erheblich steigern.

Die meisten Menschen haben beim Durchstöbern ihrer Timeline nicht gerade viel Zeit. Klare Botschaften mit überschaubarem Informationswert kommen dabei am besten an.

4. Storytelling

Erwecken Sie das Interesse Ihrer Kunden durch effektives Storytelling und bauen Sie eine menschliche Beziehung auf. Konzentrieren Sie sich dabei auf Ihre individuelle Geschichte. Fesseln Sie Ihre Kunden durch gute Geschichten und erwecken Sie Emotionen.

Gutes Storytelling kann viel Kraft besitzen und verbreitet sich meist von selbst über die verschiedenen Netzwerke.

5. Blogs führen

Machen Sie mit Hilfe von Blogs auf sich aufmerksam. Konzentrieren Sie sich auf die Probleme und Bedürfnisse Ihrer Buyer Personas und versuchen Sie, diese in Ihren Blogs zu lösen. Teilen Sie Ihre Blogs auf Ihren Social-Media-Kanälen und im besten Fall werden diese wieder von Ihren Buyer Personas geteilt.

6. Social-Media-Kanäle finden

Finden Sie die Social-Media-Kanäle, die von Ihrer Zielgruppe verwendet werden. Twitter wird zum Beispiel oft zur Markenrecherche hergenommen und eignet sich deshalb besonders gut, neue Kunden auf Ihre Website zu bringen. Facebook und Instagram hingegen sollen den Nutzer dazu bewegen, eine Beziehung mit Ihrem Unternehmen/Marke aufzubauen.

Social Media Netzwerke

7. Regelmäßiger Content & Planung

Versorgen Sie Ihre Social-Media-Kanäle regelmäßig mit Content und benutzen Sie dabei Planungs-Tools zur Automatisierung. So können Sie Ihre Posts schon im Vorhinein planen und den Zeitpunkt der Veröffentlichung bestimmen. Internationale Zeitzonen und unvorhergesehene Dinge stellen dadurch keine Herausforderung mehr dar.

Achten Sie dabei auf die optimale Veröffentlichungsfrequenz in den verschiedenen Kanälen. Facebook zum Beispiel bevorzugt neue Beiträge und will verhindern, dass Nutzer von den Inhalten eines bestimmten Unternehmens überflutet werden.

Man spricht also von Qualität statt Quantität. Bekommen Ihre Posts viele Interaktionen, werden Ihre Beiträge weit oben im Feed der Nutzer gezeigt. Besitzen Sie nur wenige Follower, so ist es sinnvoll, nur einmal pro Tag zu posten und bei diesem Beitrag “Gefällt-mir” zu sammeln. Veröffentlichen Sie zweimal pro Tag einen Facebook-Post, so kann der zweite Post die Performance des ersten negativ beeinflussen.

8. Ergebnisse überprüfen & Inhalte optimieren

Messbare Erfolge sind das A und O von effektivem Social-Media-Marketing. Je nach Unternehmen sind für Sie unterschiedliche KPIs von Interesse wie zum Beispiel:

  • Conversion-Rate
  • Impressions
  • Reichweite
  • Sichtbarkeit
  • Follower/Abonnenten
  • Interaktionen

Evaluieren Sie die verschiedene Kennzahlen wie Besucherzahl, Besuchsdauer und Verhalten auf Ihrer Website. Lernen Sie aus Ihren Erfolgen und Misserfolgen. Es ist noch kein Meister des Social-Media-Marketing vom Himmel gefallen. Experimentieren Sie mit Ihren Inhalten und Kanälen und finden Sie heraus, was funktioniert und was nicht.


Madeleine Kogler

Geschrieben von Madeleine Kogler am 9. Juli 2019

Seit 2019 gehöre ich zum Inbound Marketing Team bei KLIXPERT wo ich für Content Marketing, Online PR und SEO zuständig bin. Mein Ziel dabei ist es, Kunden anzusprechen, zu konvertieren und zu begeistern. Unternehmenswachstum - und zwar effektiv und nachhaltig.